Hinweis / Info


Bei der Auswahl der Rampen sollen
folgende Faktoren ermittelt werden:


1. Gewicht des Einsatzmittels (Fahrzeug, Maschine).
2. Zu überwindender Höhenunterschied
(Pritschenhöhe des LKW oder des Anhängers).
3. Achsenabstand zwischen Vorder- und Hinterachse
bzw. die Länge des Raupenfahrwerks.

Um die erforderliche Länge der Rampen zu
ermitteln beachten sie folgende Hinweise:



L = Länge

H = Höhe von Boden
C = Steigung

Sicherheits- und Anwendungshinweise

Eine Steigung von 30%=16,5°. darf nicht überschritten
werden.
Die Rampen müssen gegen abrutschen
gemäss der u. a.
Methoden auf der Ladefläche gesichert
werden.
Legen Sie die Rampe auf die Ladefläche auf
und
versichern Sie sich, daß diese nicht geneigt ist.
Die Räder der Fahrzeuge, die beladen werden sollen,
müssen
durch Keile oder andere gleichwertige Mittel
blockiert werden.


Zum Verladen von Stahlkettenfahrzeugen sind speziell
dazu ausgerüstete Rampen erforderlich. Eine
Fahrgeschwindigkeit
auf den Rampen von 0,3 m/Sekunde
soll nicht überschritten
werden. Plötzliches Abbremsen
oder Beschleunigungen soll vermieden werden.

Vor Gebrauch der Rampen soll ihr ordnungsgemäßer
Zustand
geprüft werden; die Auflager, die Holme und
Schweißstellen
dürfen keine Beschädigungen oder
Bruchstellen aufweisen.

Methoden zur Verankerung auf der Ladefläche

Um Personen- und/oder Sachschäden zu vermeiden, müssen die Rampen, mittels geeigneter und nachstehend angeführter Verankerungsmethode, auf der Ladefläche verankert werden.


  • Kette
    Die Rampe kann mit einer Kette an der
    Ladefläche befestigt werden

  • Bolzen
    Das Auflager der Rampe und die Ladefläche
    können durchbohrt werden und durch einen
    Bolzen (Durchmesser 12-15 mm) veranket
    werden.

  • Bügel
    Die Rampen können mit der "Verankerungsbügel" benannten Sicherheitsvorrichtung geliefert
    werden. Der Bügel wird zwischen die Ladefläche
    und der Bordwand eingeschoben.


© 2019 Schumacher Verladesysteme